Tuesday, 21 July 2009

Klarer Mordversuch und die makabren Handlungen der spanischen bzw. deutschen Justiz

21.07.09
Klarer Mordversuch und die makabren Handlungen der spanischen bzw. deutschen Justiz

In der Nacht vom 7-8 April um ca. 1,30 wurde ich von hinten im Dunklen in einen im Bau befindlichen Aufzugsschacht von ca. 15 Metern Tiefe (berichteten mir die Aerzte vom Hospital Alicante) geschubst.
-15 meter sind nicht zum ueberleben gedacht-
Meine beiden Handgelenke waren aufs uebelste gebrochen sowie meine Wirbelsaeule. Meine im Schacht mit letzter Kraft gestarteten Hilfeschreie, wurden nach ca. einer Stunde von zwei Maedchen erhoehrt. Ich wurde ins Krankenhaus Alicante eingeliefert. Ein Bein war total gelaehmt und meine beiden Handgelaenke wurden mehr oder minder zurechtgebrochen und eingegipst. Die Handgelaenke und meine Wirbelsaeule wurden wegen Ostern erst eine Woche spaeter operiert. Doch klatschend terrorisieren konnten sie mich schon am ersten bzw. zweiten Tag.
Kurz darauf bekam ich von der Justiz in Alicante DIESEN Brief an meine Postadresse geschickt. In dem Brief beschuldigt man mich ein Attentat veruebt zu haben und schreibt etwas von 9 Jahren Haft (so hat man mir das uebersetzt, da mein Spanisch so gut nun auch nicht ist).
Eine Rehabilitation, die im Krankenhaus in Alicante gestarte, wurde mit taeglichem Haendeklatschen begleitet, doch im Gegensatz dazu gab es dort Menschen, die mich mochten und mir ausser der Reihe geholfen haben, was wohl nicht Sinn der Sache war. Innerhalb zwei, drei Stunden wurde ich in ein anderes Krankenhaus verlegt. Dort gibt es keine Hilfe. Ich habe heute, nach dem zweiten Tag Rehabilitation, diese abgebrochen, nachdem der Therapeut gestern volle Granate direkt hinter meinem Kopf in die Haende geklatscht hat und heute musste ich keine Minute auf sein gegen mich gerichtetes Klatschkonzert warten. Seit ich hier in dem Krankenhaus bin krieg ich keinen Bissen runter. Insgesamt habe ich ueber 10kg abgenommen.
Ich werde morgen den letzten Versuch starten und versuchen mit dem Direktor des Hospitals uebereinzukommen. Sollte dies nicht moeglich sein (was ich befuerchte) und ich weiter terrorisiert werden, werde ich auch wenn ich nicht laufen kann und meine Haende kaum zugebrauchen sind, das Krankenhaus ohne Hilfe im Rollstuhl verlassen und hoffen, dass man mich nicht dafuer verhaftet.

Ich weiss nicht, ob ich diesen Blog noch lange stehen lasse oder ihn bald loesche, aber wer weiss wann der naechste Anschlag folgt und ob ich ihn ueberlebe.




der staatlich angeordnete terror/folter, der/die bewusst gesundheitliche schaeden verursachen soll,ist eins, doch wer hat kopfgeld auf mich ausgesetzt?
Die unfaelle, die mir zustossen unterscheiden sich seit einiger zeit, von denen, die ich aus erfahrung als moeglich bezeichnen wuerde, ungemein.
Ich habe streit, mit leuten mit denen ich gar keinen streit habe... leute schmeissen mit pflastersteinen nach meinem kopf, die ich gar nicht kenne und nett zu mir sind...ich werde im dunkeln in einen ca.15 meter tiefen schacht geschubst.
In holland haben kleine kinder vor meinem chemisch verseuchten fahradstall indem ich existierte, gesungen: “we want you dead, we want you dead... “
was so eine stadt wie koblenz doch fuer eine macht hat..-und die ganze welt springt, wenn's um eine person geht, die alleine steht und niemanden hat.
Ich frage mich, ob es ein Land gibt, was sich nicht alles von einer deutschen Stadt sagen laesst, wo ich leben kann nach 39 jahren gewalt, terror, folter und unrecht.

4 comments:

Anonymous said...

> In dem Brief beschuldigt man mich ein Attentat veruebt zu haben

Schlechte Übersetzung; "atentado" heißt Körperverletzung.

michael said...

danke fuer die korrekte uebersetzung.
aendert aber nichts an der sache...

Anonymous said...

"(...) doch wer hat kopfgeld auf mich ausgesetzt?"

Die Frage bist Du leider schuldig geblieben. Wer hat ein Interesse daran? Und warum? Die nächste Frage wäre natürlich, da Du von Kpfgeld sprichst, warum wurde nicht einfach "kurzer Prozess" gemacht? Deiner Theorie nach schadest Du mit deiner "Geschichte" nach dem "System" ja noch viel mehr.

Fragen über Fragen...

Anonymous said...

Es soll natürlich heißen "die Antwort auf die Frage bist Du leider schuldig geblieben"